"Die Alpen in klein"

 Das Gärtnern in Trögen ist im Prinzip ein alter Hut, denn schon seit vielen Jahrzehnten halten Hobbygärtner zwergige Stauden der Hochgebirge auf engstem Raum. Der große Vorteil: Mit Trögen kann man sich langsam an die Pflege von alpinen Kostbarkeiten herantasten, ohne gleich einen kompletten Steingarten anlegen zu müssen. 

 

In diesem Trog wachsen zwei kleine Phloxarten (Phlox douglasii "Lilac Cloud" und "Cracker Jack") über die Trogränder (die nach innen immer ein wenig in Form gebracht werden müssen), ...

... außerdem verschiedene Sempervivum-Kultivare (Bild oben: vorne "Drama Girl", im Hintergrund "Shannon" / Bild unten: vorne "Candy Floss, hinten "Dr. Fritz Köhlein") ...

...sowie Steinbreche (vorne links: Saxifraga callosa, hinten: Saxifraga fritschiana) und verschiedene Polsternelken (vorne Dianthus webbianus, in der Mitte etwas verdeckt: Dianthus squaroisus "Nanus albus").

Besonders schön sind natürlich alte Tröge aus Naturstein. Sie sind jedoch leider immer schwieriger zu finden und dann oft unerschwinglich. Es gibt jedoch hübsche Alternativen aus Holz oder Zink, außerdem kann man natursteinähnliche Tröge auch sehr leicht selbst bauen (siehe auch Gartenwerkstatt "Pflanztröge selbst machen").

Eine Möglichkeit sind alte Zinkgefäße und -wannen. Besonders ans Herz gewachsen ist mir dabei eine alte Zink-Badewanne für Kinder. An der Vorderseite der Wanne erkennt man die innen liegenden Riffel, denn nach dem Baden wurde mit dem Wasser gleich noch die Kleidung gewaschen. 

Heute wachsen in dem guten Stück Semperviven, zwergige Bartiris ("Orange Caper"), Steinbrech (Saxifraga cotyledon "Abros"), eine kleine Polsterwinde (Convolvulus x sundermanii), Seifenkraut (Saponaria x olivana) sowie ein über den Rand wuchernder Thymian (Thymus serpyllum "Coccineus"). Besonders hübsch ist ...

... diese kompakt wachsende Polsternelke (Dianthus gratianopolitanus "La Bourbille"), die mit dem Sempervivum-Kultivar "Ford's Giant" ein hübsches Duett bildet.

In zwei weiteren kleinen Wannen wachsen hingegen ausschließlich verschiedene Kultivare meiner Hauswurzsammlung ...

... auch ein reizvolles Bild, vor allem, wenn die Polster immer flächiger werden und die verschiedenen Sorten sich ineinander verweben.

Als Miniatur-Trog kann auch schon mal ein ausgedienter Emaille-Eimer dienen...

 

... alte Holzeimer tun's aber auch ...

... oder diese alten Emaille-Schüsseln ...

Doch kommen wir zu den selbst gemachten Trögen aus Torfbeton.

Sie kann man in allen Größen und erdenklichen Formen herstellen, je nach Größe muss nur eine ausreichende Bewehrung sichergestellt werden.

Dieser ein Meter lange Trog ist mit Sempervivum-Kultivaren, Zwergiris ("Hafenwacht"),  Thymus serpyllum "Coccineus" (im Vordergrund rechts) und Sedum cyaneum (in der Mitte rechts) bepflanzt. Auch kleine Gräser, wie der kleine Blauschwingel (Festuca cinerea "Lechwasser"), lassen sich prima in Trögen einsetzen.

Reizvoll ist auch die Bepflanzung von Tuffsteinen, hier wachsen Sempervivum "Xerxes" (oben), "Hookeri" (mitte) und "Hey Hey" (unten).

Auch runde Trogformen lassen sich so herstellen ...

... in diesem Trog wächst unter anderem ein kleiner Lauch (Allium senescens var. glaucum), der wegen seiner hübsch gedrehten Blätter und der späten Blüte im September besonders reizvoll ist.