"Tiefer gelegt" ...

... so ließe sich ganz knapp das im Frühjahr 2010 entstandene Projekt beschreiben: der Senkgarten.

 

In der Entstehungsphase von manchem Nachbar noch liebevoll als Erdloch bezeichnet, ist ein neuer Gartenbereich von rund 40 Quadratmetern entstanden.Zentral im GRÜNZEUX-Garten gelegen, liegt der Senkgarten rund 80 Zentimeter tiefer als das restliche Niveau. In der Mitte der bekiesten Fläche steht die Feuerschale, die nun von überall im Garten zu sehen ist.

 

Die Vorteile eines solchen Senkgartens sind vielseitig. Grundsätzlich geben unterschiedliche Höhenniveaus einem Garten Struktur. Durch die klare Abgrenzung und die geschützte Lage entsteht ein neuer Gartenraum. Im Senkgarten herrscht ein günstiges Kleinklima, denn dieser Bereich ist deutlich besser vor Wind und Kälte geschützt. Die Steine der Trockenmauern speichern zudem die Sonnenstrahlen des Tages und geben die Wärme am Abend wieder ab. Dies wirkt sich natürlich auch auf die Vegetation aus, so dass im Senkgartenbereich Pflanzenarten wachsen können, die ursprünglich aus wärmeren Gefilden stammen.

 

Was natürlich im Senkgarten nicht fehlen darf, sind Dachwurze! Beim Bau der Trockenmauern wurden die Rosetten der sonnenhungrigen Pflanzen Lage für Lage eingepflanzt. Doch auch andere alpine Pflanzen haben ihr Plätzchen auf der Mauerkrone oder den randlichen Steingartenbeeten gefunden.